Schneeschimmel - Ursachen, Symptome und Maßnahmen

Feuchte milde Winter begünstigen Schneeschimmel

Schneeschimmel, eine der häufigsten Rasenkrankheiten bei unseren hiesigen Witterungsverhältnissen, wird durch den Schimmelpilz Gerlachia Nivalis ausgelöst. Dabei muss nicht mal Schnee liegen.

Schneeschimmel ist ein Schimmelpilz, der durch feuchtes Klima und Temperaturen zwischen 0° und 8° Celsius begünstigt wird. Er hört erst bei circa 20° auf zu wachsen.

Ursachen
Die Sporen des Schimmelpilz sind allgegenwärtig, es kommt jedoch erst zu einer Infektion, wenn die optimalen Bedingungen für den Pilz erreicht sind. Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit und ein geschwächter Rasen, z.B. durch Kaliummangel, sind die größten Faktoren für eine Infektion. Besonders in milden Wintern wächst der Rasen weiter und tritt nicht in die wichtige Ruhephase ein. Auch Rasenflächen mit Lehmboden sind oft befallen, da Lehm die Feuchtigkeit speichert. Bei schlechter Luftzirkulation trocknet der Rasen schlecht ab. Einseitiges Düngen und liegen gebliebenes Herbstlaub fördern den Schimmelbefall zudem. Natürlich kann aber auch eine schwere Schneedecke die klimatischen Bedingungen, die den Nährboden für den Pilz bieten, bedingen.

Schneeschimmel erkennen
Der Schimmelpilzbefall zeigt sich zuerst in etwa 5cm kreisrunden braunen Flecken mit einem weißen Film am Kreisrand. Bei weiterem Wachstum gehen die mittlerweile 20cm-25cm großen Kreise meist ineinander über und große braune Flecken bilden sich auf dem Rasen. Der Rasen regeneriert sich meist von Innen heraus, so dass sich bei spätem Entdecken auch Ringe gebildet haben können.

Gegenmaßnahmen
Sobald die Temperaturen steigen, stoppt der Schimmelpilz sein Wachstum von selbst und der Rasen regeneriert sich. Um seine Gesundung zu beschleunigen, hilft regelmäßiges Vertikutieren der betroffenen Stellen oder auch eine Nachsaat.

Damit der Rasen nicht in den nächsten Herbst und Wintermonaten wieder an dem lästigen Schimmelpilz erkrankt, sind hier folgende Tipps, um Ihren Rasen optimal zu schützen.

  • Im Frühjahr mit einem Rechen abgestorbenes Material und Moos aus dem Rasen entfernen

  • Den Rasen regelmäßig schneiden und vertikutieren

  • Gegen hohe Feuchtigkeit im Boden kann man zwischendurch Sand einsetzen

  • Ein letzter Reinigungsschnitt im Herbst dient der Abtrocknung und fördert die Durchlüftung

Richtig wässern, schneiden und düngen: In 12 einfachen Schritten zum perfekten Rasen

Kunden-Konto

Kunden-Konto

Fliesen- und Terrassenausstellung

Fliesen- und Terrassenausstellung

Tipps & Tricks

Tipps & Tricks

Newsletter

Newsletter

Lieferservice

Lieferservice

Warenkorb-Service

Warenkorb-Service

Geräte- und Maschinen-Mietservice

Geräte- und Maschinen-Mietservice

Angebote & Aktionen

Angebote & Aktionen