Rückstausysteme schützen vor Überflutung

Waren Sie auch schon einmal von schweren Unwettern betroffen? Stand vielleicht sogar erst vor Kurzem Ihr Keller oder gar Ihre Wohnung unter Wasser? Dann wissen Sie wie viel Ärger und Kosten die anschließenden "Aufräumarbeiten" bedeuten können. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihr Hab und Gut zuverlässig schützen können. Starkregen kann uns aus heiterem Himmel treffen. Er kann verheerende Folgen für wertvolles Inventar und die bloße Gebäudesubstanz bedeuten. So sind vor allem Souterrainwohnungen bzw. -büros, Hobby-Keller, Fitnessräume oder teure Wellnessbereiche gefährdet.

Glück im Unglück, wenn es sich dabei nur um sauberes Regenwasser bzw. fäkalienfreies Wasser handelt. Doch was, wenn sich das Abwasser aus der Kanalisation hoch in Ihren Keller, oder schlimmer noch, in die Wohnung drückt? Lassen Sie es nicht drauf ankommen und sorgen Sie für einen zuverlässigen Rückstauschutz - zum Beispiel mit einer Rückstauklappe von Hörnemann.

Diese verhindert, dass Abwasser aus dem Kanal über die Hausanschlussleitungen ins Haus läuft. Alle Ablaufleitungen (z.B. von Waschmaschine, Dusche, Waschbecken oder Bodenablauf in der Waschküche) in Ihrer Wohnung bilden zusammen ein verbundenes Rohrsystem. Kommt es nun zu Unwetter mit Starkregen, drängt das Abwasser zurück in die Ablaufleitungen und steigt auf das Niveau der Straßenoberkante an. Dadurch können alle tieferliegenden Räume des Hauses überflutet werden. Nach DIN 1986 sind genau diese betroffenen Ablaufstellen zu sichern.

Was ist eine Rückstauklappe und wie funktioniert sie? In der Rückstauklappe befinden sich zwei Klappen, die im Ausgangszustand immer geschlossen sind. Im Normalbetrieb öffnet das abfließende Abwasser selbstständig die zwei Rückstauklappen. Bei einem Rückstau (sprich dem Wasserzulauf aus der entgegengesetzten Richtung) wird die erste Rückstauklappe durch den anstehenden Rückstaudruck automatisch gegen den Flansch gepresst und somit fest verschlossen. Zusätzlich kann die zweite Klappe - der Notverschluss - manuell betätigt werden.

Damit Sie sich als Hausbesitzer viel Geld und Ärger sparen, empfiehlt sich daher durchaus ein funktionaler Rückstauschutz. Manche Versicherungen haben diese Vorgabe sogar in ihren Vertragsbedingungen vorgegeben. Aber auch Gemeinden und Kommunen schreiben Hauseigentümern den Einbau einer Rückstausicherung vor.

Unser Tipp: Prüfen Sie Ihren Mietvertrag oder fragen Sie Ihren Vermieter, ob Ihr Haus oder Ihre Wohnung über einen Rückstauschutz verfügt. Wenn auch der Vermieter unsicher ist, kann ein Installateur prüfen, ob bereits eine Rückstauklappe verbaut ist.

Für den Einbau einer Rückstausicherung gibt es drei unterschiedliche Varianten:
1. Der Einbau an einer freiliegenden Abwasserleitung (besonders für die Sanierung geeignet)
2. Der Einbau in die Bodenplatte (besonders für den Neubau geeignet)
3. Der Einbau vor dem Haus (sowohl für den Neubau, als auch für die Sanierung geeignet)

Sprechen Sie uns an.  In unserem Sortiment führen wir u.a. verschiedenste Artikel der Marke Hörnemann, die Ihr Haus vor zurückfließendem Abwasser schützen. Sollten wir einen speziellen Artikel (z.B. speziell für fäkalienhaltiges Abwasser) einmal nicht vorrätig haben, bestellen wir Ihnen diesen kurzfristig. Ebenso beraten wir Sie ganzheitlich um das Thema Starkregen & Co.

Rohbau

Rohbau

Tief- und Straßenbau

Tief- und Straßenbau

Dach und Fassade

Dach und Fassade

Newsletter-Anmeldung

Newsletter-Anmeldung

Türen, Fenster & Co.

Türen, Fenster & Co.

Innenausbau

Innenausbau

Fliesen und Naturstein

Fliesen und Naturstein

Geräte- und Maschinen-Mietservice

Geräte- und Maschinen-Mietservice